Wir helfen, Energie zu sparen

Mit dem anerkannten Abschluss "Gebäudeenergieberater im Handwerk" sind wir in der Lage, ein Gebäude unter bauphysikalischen, bautechnischen, baurechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten zu untersuchen und zu beurteilen.

Ein Gebäudeenergieberater analysiert Ihr Haus, begutachtet die Bauteile, Heizungsanlage u.s.w., spürt Schwachstellen in der Wärmedämmung oder Baukonstruktion auf. Er erarbeitet Sanierungsvorschläge ganz speziell auf Ihren Bedarf zugeschnitten. Diese Sanierungsvorschläge werden Ihnen ausführlich erläutert und dargestellt. Der Berater kann Sie bei der Durchführung der Baumaßnahmen unterstützen.

Motivation für Beratung und Maßnahmen

Werte erhalten

Um den Wert Ihres Gebäudes zu erhalten, sind regelmäßige Wartungsarbeiten erforderlich. In größeren Zeitabständen fallen Sanierungsarbeiten an, diese sind bei den heutigen Energiepreisen häufig mit zusätzlichen Dämmmaßnahmen zu koppeln.

Es ist aber nicht einfach damit getan überall ordentlich Dämmung "draufzupacken". Sondern das richtige Maß an der richtigen Stelle ist wichtig. Sonst kommt es ganz schnell zu Kondenswasser, Feuchtigkeit in Bauteilen und Schimmelbildung. Das setzt den Wert Ihres Gebäudes sofort und erheblich herab.

Durch eine ganzheitliche Betrachtung Ihres Hauses läßt sich der Wert erhalten und steigern, das Sie dabei noch sparen ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Wohnwert verbessern

Der Wohnwert ist ganz entscheident von der Behaglichkeit abhängig. Die Behaglichkeit wiederum häng von verschiedenen Faktoren ab.

  • Lufttemperatur - diese können Sie leicht durch die Heizung einregulieren.
  • Oberflächentemperatur der Wände und Fenster - diese sollen nicht mehr als 3 Grad unterhalb der Lufttemperatur liegen, sonst kommt es zu unangenehmen "Kälteabstrahlungen". Das ist eine der häufigsten Ursachen für "kalte" Wohnungen. Auch wenn die Lufttemperatur z.B. 22 Grad beträgt, die Wände aber nur 17 Grad haben friert der Mensch.
  • Luftfeuchtigkeit - eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit führt zu Haut- und Schleimhautreizungen, kratzen im Hals; eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zum Treibhausklima.
  • Zugluft - wird als unangenehm und kalt empfunden, die Ursachen können undichte Bauteile sein, oder zu hohe Luftbewegungen aufgrund kalter Bauteile.

Energie sparen

Unsere Energiereserven werden irgendwann zu Ende gehen, und neben der Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist das Energiesparen die einzige Alternative.

  • Kosten: Unsere Energiekosten werden weiter steigen, mit jeder Maßnahme zur Einsparung wird das Problem entschärft.
  • Umwelt: CO2 Einsparung ist das erklärte Ziel unserer Generation, wenn wir nicht bei unseren eigenen Häusern anfangen, wo dann?

 

Die drei Phasen der Energiesparberatung vor Ort

  1. Erfassung des "IST" Zustand des Gebäudes bzw. der Wohnung an Ort und Stelle, insbesondere der bautechnischen und bauphysikalischen sowie heizungstechnischen Gegebenheiten
  2. Erstellung eines umfassenden schriftlichen Beratungsberichts.
  3. Persönliche und individuelle Erläuterung der aufgezeigten Maßnahmen zur Energie- und Heizkostenersparnis.
    Der Gebeäudeenergieberater nennt Ihnen auch Fördermöglichkeiten.

Beratungs- und Diagnoseinstrument: Mit Blower Door Lücken finden

Mit dem Blower Door-Verfahren können wir die Luftdichtigkeit Ihres Gebäudes untersuchen und ein entsprechendens Prüfzeugnis ausstellen.