Holzständerbauweise als Alternative zum Massivbau

Mit Holzständerbauweise zum Ökoholzhaus, Passivhaus oder Niedrigeneriehaus

Die Holzständerbauweise steht in der Regel für den Verzicht auf dicke Steinmauern und deren Kombination mit Styroporpackungen auf den Außenseiten: Das Haus - oder der Anbau - wird in teilvorgefertigten Stücken aus Holzbalken und Holzplatten zusammengesetzt, wobei die Balken das Gerippe ausbilden und die Tragfähigkeit sicherstellen.

Je nach Aufbau der Wände erreichen wir damit das Niveau für ein Niedrigenergiehaus oder ein Passivhaus. Für uns steht der Begriff Öko-Holzhaus für die Kombination aus dem Ziel, wenig Energie zu verbrauchen und dem Einsatz (möglichst) ökologischer Baustoffe.

Die Bauweise selbst wird von vielen Firmen angewendet, unterscheidet sich aber in Details, z.B.

  • bei der Wärmeisolierung: hier können unterschiedliche Materialien eingesetzt werden, z.B. Mineralwolle ("Glaswolle", "Steinwolle"), Kork, Flachs, "Papierschnippsel" - wir verwenden in der Regel Isofloc, d.h. Material auf Zellulosebasis, das in Wände eingeblasen und dabei verdichtet wird
  • bei der Wahl der Platten: hier können Spanplatten, sog. OSB-Platten, Weichfaserplatten - jeweil in verschiedenen Stärken verwendet werden
  • bei der Schichtung: die Wand besteht aus mehreren Schichten, die einerseits einen schnellen Aufbau erlauben, andererseits auch den Innenausbau beeinflussen.
  • in der Fertigungstiefe: hier gibt es alle Ausprägungen zwischen der Montage auf der Baustelle (also Gerippe aufstellen und Schichten aufbringen) bis zur fast fertigen Wand inklusive Fenster und Tapete (wie man das von Fertighäusern vielleicht kennt).

Unser Vorschlag: Öko-Holzhaus

Standesgemäß beschäftigen wir uns seit Jahren mit Holzbau in vielfältigster Weise. Die Holzständerbauweise wurde in Deutschland durch Fertigbauhäuser bekannt, seither allerdings in vielfältiger Weise verbessert. Die Verbesserung resultiert aus neuen Materialien und intelligenter Kombination dieser. Zusätzlich wird das Wissen aus Statik-, Lärm- und Wärmeberechnungen umgesetzt.

Individuelle Gestaltung

Sie sollen sich in Ihrem Haus wohlfühlen und es muss sich Ihren Anforderungen anpassen, d.h. Ihre Wünsche sollten soweit möglich umgesetzt werden. Zudem ist auf bauliche Vorschriften zu achten und die Lage Ihres Grundstückes entsprechend in die Planung einzubeziehen.

Wir können Ihnen auf Basis unserer Musterhäuser Vorschläge für Ihr neues Zuhause machen. Gerne bauen wir nach den Plänen des Architekten Ihres Vertrauens.

Unser Öko-Holzhaus hat viele Gesichter - allein durch die Kombination folgender Möglichkeiten entstehen hunderte von Alternativen:

  • Außenwand: klassisch verputzt in verschiedenen Fraben, moderne Fassadenplatten oder Holzschalungen
  • Dach: verschiedene Ziegelsorten und -farben, Gaupen, Dachfenster, verschiedene Vordächer
  • Garage oder Carport, frei stehend oder als Teil des Gebäudes
  • Wandaufbau: verschiedene Wärmedämmungsgrade, mehrere Festigkeitsstufen, verschiedene Dämmstoffe
  • Innenwand: Putz (auch Lehm), Tapeten, Vertäfelungen - alles in verschiedenen Farben
  • Decken: als sichtbare Holzbalkendecke, tapeziert oder vertäfelt
  • Böden: mit Fließen, Parkett, Holzbohlen, Laminat, Teppich

Hinzu kommt der Faktor Ausbaustufe - je nach Anforderung können Teile des Hauses unfertig bleiben und damit später oder in Eigenleistung fertiggestellt werden.

Ökologie

Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe ist aus unserer Sicht ein wichtiger Aspekt. Desweiteren verstehen wir das Haus als dritte Haut des Menschen, d.h. genauso wichtig wie die sorgfältige Wahl der Kleidung sollte die Wahl der eigenen vier Wände sein. Dazu gehört bei vorbelasteten Personen auch die Wahl der Materialien (Farben, Lacke, Dämmstoffe).

Der Bau eines Hauses sollte so ökologisch und so ökonomisch wie möglich erstellt werden. Hierbei sollte auf die Verträglichkeit der Baustoffe untereinander und auf eine bauaufsichtliche Zulassung der zu verwendenden Stoffe geachtet werden.

Ökonomie

Ein Teil der ökonomischen Betrachtung bezieht sich auf die Kosten, die dem Bauherrn entstehen. Unser Ansatz besteht darin, preiswert zu bauen, d.h. wir versuchen, die Kosten zu optimieren. Dies geschieht aus einer zentralen Abwicklung heraus.

Verschiedene Ausbaustufen und Varianten beeinflussen den Preis. Besonders interessant für Bastler und handwerklich Begabte ist die Möglichkeit, durch Eigenleistung Kosten zu senken.

Desweiteren zählt auch die Wirtschaftlichkeit / Sparsamkeit (Energieaufwand bei der Gewinnung, Herstellung und Verarbeitung ) der eingesetzten Materialien.